Konzertbericht: Von Wegen Lisbeth in Dortmund

„Und der Fahrstuhl am Westkreuz riecht noch immer nach Pisse / Und du weißt nicht, wie doll ich dich vermisse“

Mit Songzeilen wie dieser vereinen Von Wegen Lisbeth Alltagsbeobachtungen in der Großstadt mit dem Lebensgefühl von Leuten in ihren 20ern. Am 1. November 2019 gastierten sie auf ihrer “Britz California”-Tour in der Dortmunder Warsteiner Music Hall, wo sie wieder bewiesen, dass es keine Mainstream Popmusik benötigt, um die Hallen zu füllen.

Doch den Anfang an diesem Abend machen Blond aus Chemnitz. Mit ihrer Mischung aus Indierock, den einzelnen Rap-Einlagen der zwei Schwestern Nina und Lotta Kummer und Johann Bonitz tiefer Stimme am Bass heizen sie den Von Wegen Lisbeth-Fans schonmal ein. Neben einer Coverversion von Katy Perrys „I Kissed A Girl“ haben Blond Glitzeroutfits und eine kleine Aerobic-Choreographie mit im Gepäck. Ganz nebenbei kündigt die Band während der Show den Release ihres Debütalbums Martini Sprite im Januar an. 

Nach Blond ist das Publikum gut vorbereitet auf 1,5 Stunden Tanzen, Singen und in Moshpits springen. Auch wenn Von Wegen Lisbeths Musik nicht unbedingt so klingt, als würden sich hier Moshpits im Publikum auftun – es passiert eben doch. Und das ist eines der unkonventionellen Dinge, die Von Wegen Lisbeth ganz gut beschreiben. Eigentlich kämen sie ja aus dem Punk, erzählte Sänger Matze Rohde im Laufe des Abends, bis sie dann diese – nach eigener Aussage – “langweilige Popmusik” anfingen zu spielen. Doch ganz so langweilig kann die nicht sein, denn immerhin waren Von Wegen Lisbeth schon Vorband von AnnenMayKantereit und Kraftklub. In  diesem Frühjahr haben sie auch bereits ihr zweites Album mit dem unkonventionellen Namen sweetlilly93@hotmail.com veröffentlicht.

Von Wegen Lisbeth singen von Konsumkritik, der Generation Praktikum und Beziehungsproblemen. Alles gepackt in eloquente Lyrics, die im Ohr bleiben. Und auch musikalisch haben die Berliner auf der Bühne so einiges zu bieten. Denn neben den klassischen Instrumenten wird auch mal eine Steel Drum oder ein Kindersynthesizer in ihre Musik eingebaut. Egal was, Hauptsache es klingt gut und passt irgendwie zum Sound. Da scheinen Von Wegen Lisbeth recht experimentierfreudig zu sein.

Und das hat sich ausgezahlt. Dass Von Wegen Lisbeth sich seit 2016 eine große Fangemeinde erspielt haben, merkt man schnell an den lauten Fan-Chören in den ersten Reihen. Doch auch für nicht-Fans bieten die Berliner einen schönen Abend an einem sehr tristen Novembertag. Und ob nun „Alexa gib mir mein Geld zurück“, „Meine Kneipe“ oder „Wenn du tanzt“ – wer am Ende des Sets keinen Ohrwurm hat, war nicht wirklich da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: