Linkin Park wehrt sich gegen Trump mit Copyright-Beschwerde

Es vergeht auch kaum ein Tag ohne neue Dramen des US-Präsidenten Donald Trump. Diesmal hat er ohne Erlaubnis ein Cover des Linkin Park Songs “In The End” für einen Werbespot verwendet. Das Video wurde gestern auf Twitter geteilt und hat sofort zu einem Shitstorm der Linkin Park Community geführt. Die Band ist nämlich alles andere als Trump-Supporter und hat dementsprechend schnell mit einem “cease-and-desist” letter geantwortet, welcher dem US-Präsidenten die Verwendung des Songs verbietet. Der Inhalt des Tweets wurde entsprechend ebenfalls gesperrt. 

Damit keinerlei Zweifel entstehen, haben sich Linkin Park auch in einem offiziellen Statement an ihre Follower gewandt. Kaum verwunderlich, wenn man bedenkt, dass Mike Shinoda, Rapper der Band, sich regelmäßig gegen Trump ausspricht und auch der verstorbene Linkin Park Sänger Chester Bennington bereits 2015 Donald Trump als “gefährlicher für die USA als Terrorismus” bezeichnet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: