Juicy Beats Festival gibt dritte Bandwelle bekannt!

Foto: Thomas Eger

Nachdem bereits letzten Monat die Headliner für das diesjährige Juicy Beats Festival bekannt gegeben wurden, gibt es nun die dritte Bandwelle. Mit dabei sind das luxemburgische Trio Say Yes Dog. Mit ihrem Electro-Pop werden sie das Publikum zum Tanzen bringen. Finch Asozial wiederum bezeichnet sich selbst als „ostdeutscher Hasselhoff“ und wird mit überzeichneten DDR-Klischees, viel Humor und Euro-Dance einheizen. Mit Kelvyn Colt kommt ein wenig internationales Flair zum Juicy Beats. Immerhin lebte der in Wiesbaden geborene Rapper u.a. in New York, L.A. und London und dadurch ist auch seine Musik geprägt. Reflektierende Texte auf englischen, international klingenden Beats mit zahlreichen Einflüssen und Tracks – Rap im Zeichen der Globalisierung sozusagen. Yassin hingegen ist durch seine Zusammenarbeit mit dem Rapper Audio88 bekannt. Auf dem Juicy Beats wird er erstmals sein Solo-Programm präsentieren. Seine Musik prägt das Stilmittel Autotune gepaart mit ernsten und ehrlichen Inhalten. Außerdem mit dabei ist der House-DJ Hannes Bieger, R&B-Newcomerin Blu Samu, die Ruhrgebietslegende Al Kareem, sowie Battle-Rapper Schulter139.

Wie bereits in den Vorjahren wird es auch 2019 wieder die Dortmund.Macht.Lauter-Bühne geben, auf der lokale Bands auftreten werden. Mit dabei sind dieses Jahr Schlakks & Opek & Razzmatazz. Das Hip-Hop-Kollektiv ist ein Zeichen für das musikalische Potenzial der Region. Die Band Drens hingegen spielt Surfpunkt a la Beach Boys meets NOFX. Beats, gemischt mit Synthesizer, Rap, Gesang, Drums und Gitarre gibt es wiederum bei Figur Lemur. Außerdem mit dabei ist der durch The Voice of Germany bekannte Max im Parkhaus.

Tickets sind hier erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: