Konzertbericht: Sick Of It All bei Jera On Air

Übersetzung von Frances Knoll

Ich will ehrlich sein. „Sick Of It All“ ist eine Band, die ich nur vom Namen her kannte, ihre Musik hatte ich noch nie gehört. Aber da sie letzte Woche beim Jera On Air vor meiner Lieblingsband spielten, hatte ich das Glück die amerikanische Hardcore Punk-Band aus New York live zu sehen.

Es war ein herrlicher Tag und die Sonne strahlte. Es war also nur normal, dass Frontsänger Lou Koller fragte, ob wir noch wach wären und Energie haben, bevor die Band anfing zu spielen. Es war 20.30 Uhr und wir alle haben einen Tag voller Sonnenschein, Temperaturen um die 30 Grad und auch sehr viel Staub überstanden, aber wir waren noch wach und es ging uns gut. Nachdem unser Jubel Lou Koller zufrieden gestellt hat, startete die Band ihr Set mit dem Song „Injustice System“. Nach einem noch etwas verhaltenden Anfang fing die Menge an zu tanzen und zu springen und schnell schlug die Stimmung um. Die Leute hatten Spaß, waren dynamisch und sprühten vor Energie und ehe ich mich versah lies ich mich von der Stimmung anstecken, hüpfte, klatschte und sang mit dem Rest der Menge. Ich hatte eine großartige Zeit obwohl es das erste Mal war, dass ich „Sick Of It All“ hörte.

Die Energie der Band war so ansteckend, dass sich mehrere Moshpits formten. In der Menge waren einige riesige Fans der Band und diese schafften es, die neueren Fans, wie mich, mit ihrer Energie und Leidenschaft mitzureißen. Während ihres Sets spielten sie Hits wie „My Life“, „Get Bronx“ (mein neuer Lieblingssong), „Friends Like You“, „Braveheart“ und endeten ihr Set schließlich mit „Step Down“.

Zwischen den Songs gab es viel Kontakt zwischen der Band und den Fans und auch während des Songs erinnerten sie uns immer wieder daran, dass sie genau wussten, dass wir da waren und das machte uns noch einmal euphorischer für die ganze Erfahrung, denn es war wirklich eine Erfahrung. Nachdem mir Bassist Craig Setari ein süßes Lächeln zuwarf, wollte ich nur noch mehr zu der Musik springen und tanzen. Sick Of It All taten Alles damit wir, die langjährigen und die neuen Fans, die Zeit unseres Lebens hatten. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Band mit einer Show wie dieser viele neue Fans dazu gewonnen hat. Zumindest mich haben sie als neuen Fans dazu gewonnen.

Wenn sie das nächste Mal in eurer Nähe sind, geht unbedingt hin. Ich verspreche euch, dass ihr nicht enttäuscht werdet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: