GID! Review: Neonbiest – raus

Verrückte Mixe aus harten Gitarren, Synths und Rap, das erinnert an die frühen, wilden Zeiten des Nu Metal. Aber Neonbiest sind viel mehr. Der muntere Genremix aus Metalcore, Punk, fröhlicher 80er Musik und ordentlichen Rap Parts wirkt frisch, ein Gefühl, das andere Vertreter des Genres eher alt aussehen lässt.

Heute erscheint die “raus EP” von Neonbiest zusammen mit dem Video zur Leadsingle “Batmobil” und wir von Genre is Dead! durften schon vorab reinhören.

Die EP umfasst vier Tracks, “Batmobil”, “Schwarzes Konfetti”, “Ohne Dich” und “Alles Mainz”. Dabei geht es thematisch um einen musikalischen Roadtrip mit Freunden, über eher düstere Themen, die doch fröhlich verpackt sind, Trennungen, sowie sympatisch verpackte Heimatliebe.

Die EP
Neonbiest - raus - Cover
Neonbiest – raus (2020)

Startet der Opener “Batmobil” doch leicht prollig mit protzigen Gitarren, wippt der Kopf aber spätestens beim Refrain mit. Die 80s Synthies tun ihr übriges und am liebsten würde man sich direkt mit den besten Freunden ins Auto schwingen und gen nirgendwo fahren. Kopfnicken garantiert, Spaß auch. Deutlich düsterer wird es in “Schwarzes Konfetti”. Untermalt durch das Trance-Core ähnliche Instrumental mit ordentlichen Riffs sind hier Depressionen das Thema, aber durchaus fröhlich verpackt, frei nach dem Motto: “Machen wir das beste aus der Situation”, zumindest bleibt der erwartete Schlag in die Magengrube aus, stattdessen geht man beinahe mit einem guten Gefühl aus dem Song raus.

“Ohne Dich” handelt von der Liebe, oder besser gesagt deren Ende. Der nachdenkliche Song versucht das Verarbeiten der Eindrücke von Trennungen aus Sicht des Verlassenen, wie auch des Verlassenden darzustellen. Das wird vom nachdenklichen, fast melancholischen bis aggressiven Instrumental passend unterstrichen. Den Abschluss der “raus EP” macht “Alles Mainz”. Die musikalische Liebeserklärung an die gleichnamige Stadt von Projektgründer René, selbst Wahlmainzer. Drückende Gitarren, ein Refrain zum Mitgröhlen und gute wie schlechte, liebenswerte Seiten von Mainz in Textform, die neugierig machen und fast zu einem Besuch einladen.

Musikalisch irgendwo zwischen Enter Shikari und Bullet for my Valentine, dazu eine Prise Papa Roach Vocals: damit Neonbiest, dass Nu Metal nicht immer gleich klingen muss. Ja ich meine euch Limp Bizkit. Eine willkommene Abwechslung in der doch recht monotonen Nu Metal Welt. Die EP gibts quasi ab sofort auf allen Streaming Diensten, wenn ihr selbst mal reinhören wird. Ich würde sagen: Lohnt sich.

Neonbiest Live 2019 - (c) Stephan Dinges
Neonbiest Live 2019 – (c) Stephan Dinges

Titelbild (c) Lichtrausch Fotografie

Neonbiest - raus EP
  • Unsere Bewertung
4

Fazit

Überraschend frisch für ein Nu-Metal-Projekt im Jahre 2020 machen Neonbiest mit ihrer EP “raus” Lust auf mehr. Wir können es nur empfehlen und sind gespannt, was die Zukunft bringt.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: